Ed Sheeran - No.6 Collaborations Project

Ed Sheeran - No.6 Collaborations Project

Ed Sheeran, der erfolgreichste männliche Popstar seiner Zeit, aber auch einer der meistgehassten, hat mit "No.6 Collaborations Project" ein neues Album veröffentlicht.

Denn der 28-jährige britische Sänger, Gitarrist und Songwriter ist zwar der erfolgreichste männliche Popstar seiner Zeit, aber er ist auch einer der meistgehassten. Für beides gibt es ein paar sehr gute Gründe. Auf der einen Seite ist Sheeran ein Großmeister des direktesten Weges und der einfachsten Form. Er spielt seine Konzerte noch immer nur mit einer Gitarre, einem Keyboard und einem Looper, mit dem er sich auf der Bühne selbst aufnehmen und das Aufgenommene in Endlosschleife abspielen kann, um so Schicht für Schicht seine Songs zusammenzubauen. Auf der anderen Seite braucht man, auch wenn seine Songs natürlich wirklich fast alle zu ungefähr 20 Prozent peinlich sind, sehr gute Argumente, wenn man Ed Sheeran fundiert hassen will. In den verbleibenden 80 Prozent jedes Songs finden sich schließlich Melodien, die in ihrer brillanten Klebrigkeit oft unwiderstehlich sind.Was Ed Sheeran anfasst, wird eigentlich immer zu Gold, meist sogar zu Platin. Da ist es wenig verwunderlich, dass das Gedränge für eine Zusammenarbeit mit dem zurzeit wohl beliebtesten Pop-Musiker und Songwriter groß ist. Auf seinem neuen Album "No.6 Collaborations Project" vereint Sheeran nun so ziemlich alle Künstler, die momentan Rang und Namen haben. Ganz so neu ist die Idee allerdings nicht. Schon 2011 veröffentlichte Sheeran "No. 5 Collaborations Project". Es war die fünfte EP, die der Rotschopf aufnahm, in der Hoffnung, von einem Label unter Vertrag genommen zu werden. Damals war die Riege der Kollaborationspartner mit den englischen Rappern Devlin oder Wiley aber nicht ganz so namhaft. Dennoch bekam Sheeran seinen ersehnten Platten-Deal und seine Karriere ging steil.Nun kommt also die Fortsetzung des Konzepts. Für Sheeran ein lang gehegter Traum, wie er sagt: "Seitdem wollte ich stets eine weitere machen, also begann ich mit No.6, als ich im vergangenen Jahr auf Tour war." Nicht weniger als 22 Kollaborationen sind es auf den 15 Tracks des Albums geworden. Mit dabei sind angesagte Acts wie Cardi B, Camila Cabello, Khalid, Eminem, Travis Scott, Justin Bieber, Bruno Mars, Stormzy und viele weitere.Alles Künstler, die der Rotschopf handverlesen hat: "Ich bin ein riesiger Fan aller Künstler, mit denen ich auf dem Album gearbeitet habe. Ob ich ihnen seit Anbeginn ihrer Karriere gefolgt bin oder ihre Alben auf Repeat hatte: Es sind Künstler, die mich inspirieren und die jedem Track das gewisse Etwas verleihen." Doch natürlich weiß Sheeran auch, wie er den jeweiligen Künstlern Platz in seinen Songs schafft und teilweise auch genau auf den Leib zimmert, wie schon die Single "I don't Care" mit Justin Bieber gezeigt hat. Sowieso klingt jeder Song ebenso, wie jeder andere Sheeran-Song klingt: gekonnt, eingängig und unverkennbar. Viel falsch machen kann er schon lange nicht mehr.Er schmachtet und rockt diesmal, rappt aber vor allem. Ed Sheerans „No 6 Collaborations Project“ ist ein Album über Liebe und Arbeit. Stars und Newcomer sind seine Begleiter, wenn er über Herzensdinge und den Job des Troubadours erzählt.

Tracklist / Infos

01. Beautiful People (feat. Khalid)
02. South of the Border (feat. Camila Cabello & Cardi B)
03. Cross Me (feat. Chance the Rapper and PnB Rock)
04. Take Me Back to London (feat. Stormzy)
05. Best Part of Me (feat. Yebba)
06. I Don’t Care (with Justin Bieber)
07. Antisocial (with Travis Scott)
08. Remember the Name (feat. Eminem & 50 Cent)
09. Feels (feat. Young Thug & J Hus)
10. Put It All on Me (feat. Ella Mai)
11. Nothing on You (feat. Paulo Londra & Dave)
12. I Don’t Want Your Money (feat. H.E.R)
13. 1000 Nights (feat. Meek Mill & A Boogie Wit Da Hoodie)
14. Way to Break My Heart (feat. Skrillex)
15. Blow(with Bruno Mars & Chris Stapleton)


Drucken