Halsey - Manic

Halsey - Manic

Halsey ist zurück und hat ihr drittes Studioalbum "Manic" veröffentlicht. Kurz vor dem Release haute die US-Amerikanerin noch ihre neue Single "You Should Be Sad" raus, welche natürlich auch auf dem Longplayer vertreten ist. Aber nicht nur ihr aktueller Hit ist auf dem Silberling zu finden, sondern auch die früheren Tracks "Without Me", "Nightmare" und "Graveyard".

Halsey hat uns in den letzten Monaten ganz schön verwöhnt: Sechs Singles aus ihrem Album "Manic" hat sie schon vor dem Release Stück für Stück herausgebracht und damit Brotkrumen gelegt, die dann zu ihrem dritten Studioalbum geführt haben. Bereits vor einigen Wochen hatte Halsey bei einem Event in Berlin verraten, dass ihr Album viele überraschen wird. Denn es ist verdammt vielseitig. Jeder Song kann alleine stehen und hat seinen eigenen Stil – und doch ergibt sich am Ende der LP ein vollständiges Bild, das die Sängerin mit "Manic" von sich zeichnen will. "Das klingt wie meine Schwester", habe ihr Bruder zu ihr gesagt, nachdem er das Album das erste Mal gehört hat. "Es gibt ein altes Sprichwort, das besagt, dass du drei Gesichter hast. Das Erste zeigst du der Welt. Das Zweite zeigst du denen, die dir am nächsten sind. Das Letzte zeigst du niemandem. Das Erste ist Halsey, das Zweite ist Ashley. Aber es gibt eine Drittes, dass in den Rissen zwischen den beiden existiert. Die sinnlichsten, hemmungslosesten, expliziten Farb- und Lichtblitze versteckt sich in der Mitte meiner Brust. Ich bin Halsey, Ashley, und ich biete dir einen Einblick in mein drittes Gesicht", so das Konzept vom Album der 25-Jährigen. Während Halsey bei ihren ersten beiden Alben "Badlands" und "Hopeless Fountain Kingdom" noch einen relativ geradlinigen musikalischen Stil verfolgte, lebt sich die Musikerin in "Manic" nun voll aus, zeigt alle Facetten ihrer Persönlichkeit und alle musikalischen Vorlieben und Vorbilder, die sie zuvor nicht an die Öffentlichkeit gelassen hat. In "You should be sad" und "Finally // beautiful stranger" lässt sie ihr Fabel für Countrymusik raus und paart klassische Melodien und Instrumente mit ihrem unvergleichbaren Popsound. Ihren Traum von 2000er Pop-Rock verwirklicht sie dagegen in "Alanis Interlude" mit Hilfe von Alanis Morissette, die hoffentlich selbst ihre junge Fans durch den legendären Popsong "Ironic" kennen. Doch nicht nur das ungewöhnliche Feature macht das Interlude zu einem der spannendsten Songs des Albums, in den Lyrics redet Halsey erneut schonungslos offen darüber, dass sie es liebt, Frauen zu lieben: "'Cause your pussy is a wonderland / And I could be a better man / It doesn't matter to me". Auch die beiden weiteren Zwischenstücke des Albums sind jeweils Features, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Für "SUGA's Interlude" hat sich Halsey mit BTS und im Besonderen mit dem BTS-Mitglied Suga zusammengetan und nach dem gemeinsamen Feature mit der koreanischen Boyband ("Boy with Luv") nun einen weiteren Ausflug in die Welt des K-Pop gemacht. "Dominic's Interlude" ist dagegen eine Zusammenarbeit mit noch recht unbekannten Rapper Dominic Fike. Thematisch dreht es sich auf "Manic" vor allem um Sehnsucht und gescheiterte Beziehungen, Herzschmerz und Selbstfindung. Gerade in den Tracks "929", "You should be sad" und "Without Me" scheint die 25-Jährige ihre gescheiterte Beziehung zu dem Rapper G-Eazy zu verarbeiten. "Nobody loves you, they just try to fuck you / Then put you on a feature on the B-Side", stellt die New Yorkerin in "929" fest. Alles in allem ist "Manic" Halsey at her best, ehrlich, verrucht und zerbrechlich zugleich und um kein musikalisches Experiment in ihrem Popkosmos verlegen.

Tracklist / Infos
01. Ashley
02. clementine
03. Graveyard
04. You should be sad
05. Forever ... (is a long time)
06. Dominic's Interlude feat. Dominic Fike
07. I HATE EVERYBODY
08. 3am [Explicit]
09. Without Me
10. Finally // beautiful stranger
11. Alanis' Interlude feat. Alanis Morissette
12. killing boys
13. SUGA's Interlude feat. SUGA
14. More
15. Still Learning
16. 929


Drucken